Brave Browser – besser, schneller, sicherer und mehr

Der Brave Browser…

…tritt an gegen die ganz großen der Branche und schlägt sich tapfer.

Aber wieso sollte man sich wieder an einen neuen Browser gewöhnen?

Mit Google Chrome und Firefox hat man doch bereits gute Alternativen zu dem Windows-Standard InternetExplorer & Edge.

Nun, Dafür sehe ich mehrere Gründe:

 

1. Der Datenschutz und Sicherheit

Fakt ist, dass Google & co sind in eine regelrechte Datensammelwut verfallen:
Ich behaupte mal, dass Google, Microsoft und Amazon so ziemlich alles über mich wissen, außer wo mein neuester Pickel wächst.

OK, ein positiver Aspekt der Datensammlerei ist die „personalisierte Werbung“. Das heißt nichts anderes, als dass durch das Sammeln meiner Interessen dann bei den Suchen auch die für mich relevanten Anzeigen und Werbungen erscheinen.

Wer das erste Mal einen neuen oder fremden Computer oder Browser nutzt, wird feststellen, dass dort ganz andere Suchergebnisse erscheinen, mit denen man manchmal auch nichts anfangen kann, weil diese nicht für den aktuellen Nutzer optimiert sind.

Dieses Surfverhalten, meine Interessen und Vorlieben werden jedoch dann auch finanziell genutzt, was nicht immer zu den wirklich relevantesten / günstigsten Informationen / Anbietern führt. Vielmehr ist es wohl so, dass man eher den Anbieter vorschlägt, der mehr an google & co zahlt.

Leider beinhalten die meisten Werbeanzeigen auch kleine „Schnüffelprogramme“, die dann mitunter auch weitere Daten am Rechner auslesen.
Diese können mitunter auch böswillig manipuliert sein und auch „sensible Daten“ wie den Browserverlauf, Zugangsdaten und Passwörter auslesen. Natürlich verlangsamt eine höhere Datenrate, durch die Übertragung der Daten auch den Rechner, bzw. die Internetverbindung.

Laut Angaben auf der Seite von Brave werden sämtliche externen Werbungen ausgelesen, blockiert und durch „eigene“, sichere Werbungen ersetzt.

adblocker für Firefox

Ok, das mit dem Werbeblocker kennt man bereits von inzwischen integrierten Werbeblockern bei Firefox oder von zusätzlichen Erweiterungen wie Adblocker. Im Prinzip abreitet Brave da nicht anders.

Da die Entwickler der Werbeanzeigen natürlich diese Werbeblocker umgehen möchten, und die Entwickler der Werbeblocker das verhindern möchten, gibt es einen regelrechten Kampf der Entwickler.
deshalb ist es enorm wichtig darauf zu achten, dass man seinen Browser immer aktuell hält.

Deaktivierter Schutz bei Brave

Bei einigen Diensten, wie z.B. CashBack-Portalen wie getmore oder Questler ist das „Tracking“, also die Verfolgung der Weiterleitung aber extra gewünscht. Dafür kann / sollte man diese dann natürlich vorübergehend auch deaktivieren.

Tor-Fenster – Anonym und sicher im Internet

Für einige interessierte Nutzer könnte eventuell der eingebaute Tor-Browser, den man wahlweise nutzen kann, interessant sein.

2. Der Finanzielle Aspekt

Google macht mit den Benutzerdaten und Werbeeinnahmen regelmäßig Gewinne in Milliarden-Höhe. Und das ohne die Nutzer, die diese Gewinne ermöglichen in irgend einer Art und Weise dafür zu entlohnen.
Auch werden diese Gewinne aufgrund von clever genutzten Schlupflöchern in der Gesetzgebung größtenteils auch nicht versteuert.

Brave ist da etwas anders.

Brave laufende Übersicht

Brave zahlt ca. 70 % der Gewinne an die Nutzer aus. Dass das natürlich keine Vermögen für den Einzelnen sein können, sollte klar sein. Aber doch ein nettes kleines Zubrot oder Taschengeld ohne Aufwand ist es schon.

Auf der Seite von Brave wird der durchschnittliche Verdienst für einen „Normalnutzer“ auf ca. 5 $ monatlich betitelt.

Brave – Werbeeinblendung bei Windows PC

Demnach war ich bisher wohl doch eher ein „Poweruser“. 😀
OK, ich sollte dazu sagen, dass ich Brave inzwischen auf allen meinen Rechnern, dem Handy und Tablett nutze.
Ich nutze den Brave Browser jetzt bereits seit einem Jahr und habe aktuell ca. 630 BAT (ca. 86 €) an Guthaben bekommen.
Dafür, dass ich ab und an mal (maximal 5x pro Stunde) eine eingeworfene Werbemitteilung erhalte, die ich einfach wegklicke, finde ich das schon ordentlich. – Wobei ich festgestellt habe, dass sich die Beträge aktuell stark verringern.
Da Brave verspricht, 70% der Werbeeinnahmen an die Nutzer auszuzahlen, kann ich mir nun auch in etwa vorstellen, wie viel meine gesammelten Daten bei google & co wert sein müssen.

Ursprünglich war es nur „publishern“, also Webseitenbetreibern möglich, seine Verdienste auszahlen zu lassen.
Die anderen Nutzer von Brave sollten ihre Verdienste aus der Nutzung des Brave – Browsers den „Publishern“ als „Trinkgeld“ in Form von BAT spenden, um diese Seitenbetreiber zu unterstützen.
Ein sehr guter Gedanke und Ansatz in meinen Augen. Aber scheinbar wurde diese Option zu wenig genutzt, oder es gab zu wenige Nutzer.

Inzwischen wurde dies aber zum Glück geändert, und jeder Nutzer von Brave* kann sich bei „uphold„, dem offiziellen Partner von Brave und BAT registrieren und seine BAT dort hin auszahlen lassen. Natürlich kann man bei Uphold seine verdienten BAT auch in Euro oder Dollar tauschen und sich auf sein Konto überweisen lassen.
Ach ja, nach der ersten 30-tägigen Nutzung spendiert Brave einmalig BAT im Wert von 6,50$ (für Registrierungen aus Deutschland – Östereicher, Schweizer bekommen nur 5$ und Paraguayer sogar nur 2$ – Eine Liste mit den Unterteilungen ist HIER).
Den Browser kannst du über diesen Link* herunterladen und installieren.

 

3. Einstellungen für ein optimales Ergebnis

Brave – Einstellungen

Da der Brave – Browser* auf dem Chrome – Browser basiert, hat man eher weniger Probleme, wenn man sich bereits mit google Chrome beschäftigt hat. Aber auch alle anderen „Umsteiger“ sollten sich recht zügig an das Design und die Funktionen gewöhnen.

Alle Erweiterungen, die im Chrome – Browser verfügbar sind, sind auch mit dem Brave – Browser kompatibel und können problemlos über den Chrome Webstore heruntergeladen werden.

Auch bietet Brave eine Menge an sonstigen Einstellungsmöglichkeiten an.

Standardmäßig wird er momentan in englisch installiert und bietet dann auch die englische Sprache und Anzeige an. Dies kann man aber problemlos ändern, indem man bei den Spracheinstellungen Deutsch (oder jede weitere gewünschte Sprache) hinzufügt und dann aktiviert.

 

Um die „Brave Rewards“, also diese kleinen Werbeeinblendungen zu aktivieren, gehst du entweder über die Einstellungen auf den Reiter „Brave Rewards“ oder über das kleine Dreieckssymbol ganz rechts in der Adressleiste.

Brave Rewards aktivieren

Dann aktivierst du noch den Schiberegler bei Werbung und stellst bei den Einstellungen noch die maximale Häufigkeit der

Werbeeinblendungen pro Stunde ein (1, 3 oder 5).
Schau noch nach, ob du einen „Autobeitrag“ aktiviert lassen möchtest, der dann automatisch an deine meist besuchten (und verivizierten) Webseitenbetreiber mit einer regelmäßigen Spende unterstützt.

 

Publisher – Also Webseitenbetreiber…

… können sich natürlich auch auf der entsprechenden Seite registrieren und ihre Seiten / Youtube – Channel als Publisher für den BraveBrowser verivizieren.
Dies geht über die Seite: https://publishers.basicattentiontoken.org/sign-up . Leider ist diese Seite aktuell nur auf englisch verfügbar. Aber mit einigen Grundkenntnissen sollte man da doch klar kommen.
Dieser wird dann noch mit Uphold verknüpft, worüber dann auch die Auszahlungen der erhaltenen Basic Attention Token  läuft.

Mehrere Geräte – 1 Account

Das ist normalerweise wünschenswert und auch sinnvoll.

Bei PC / Mac ist das auch kein Problem, indem man in den Rewards – Einstellungen seine 24 Wörter des Widerherstellungsschlüssels herauskopiert (und als Backup speichert!) und bei dem neu installierten Brave-Browser importiert.

Leider ist diese Funktion bei den Mobilgeräten (Android / IOS) noch nicht möglich. Somit bleibt einem nur die Option, sich für das Mobilgerät einen eigenen Account anzulegen.
Eine Backup – Funktion habe ich dabei auch nocht nicht gefunden

Leider fehlt auch noch die Funktion, seine Wallet mit uphold zu verlinken. Somit bleibt momentan nur die Möglichkeit abzuwarten, bis dies möglich ist, oder seine erhaltenen Rewards als Trinkgelder zu spenden.

ACHTUNG! –

jeder sollte unbedingt seinen Widerherstellungsschlüssel, der aus 24 englischen wörtern besteht unbedingt an einem sicheren Ort hinterlegen. Ohne diesen ist der Account und damit alle damit erhaltenen Guthaben unwiederbringlich verloren!

Fazit:

Nun, ich für mich habe den Brave – Browser für mich entdeckt. Ich habe inzwischen größtenteils (außer bei der Nutzung für Cashback-Portale) komplett auf Brave umgestellt (Handy, Tablett, PC / Laptop).

Ich verdiene meine regelmäßigen „Rewards“, also meine Belohnungen für die Nutzung und die Werbeeinblendungen, die ich dann vorerst wieder anlege, weil ich von einem Wertzuwachs des BAT – Token ausgehe. Aber dieses könnt ihr demnächst unter dem Artikel über Uphold nachlesen. (in Vorbereitung)

HIER den kostenlosen Brave – Browser *  herunterladen und BAT in Höhe von bis zu 6,5 $ (je nach Region) erhalten.

 

*=Affiliatelinks: Wenn Sie auf einen Affiliatelink klicken und über diesen Link registrieren, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis oder die Konditionen für Sie negativ ändert.

Ich bedanke mich vielmals für die freundliche Unterstützung!